Länderauswahl: bitte wählen Sie Ihr Land:
> DEUTSCHLAND
> ÖSTERREICH
> GREAT BRITAIN
> FRANCE
> ITALY
For other countries - please choose a language:
> Deutsch
> English
> Français
Besuchen Sie unseren
Store in München.
DE | EUR
+43 18 90 46 60
Kontaktieren Sie uns

Das Mineral Zoisit

Im Jahr 1805 fand man im österreichischen Kärnten erstmals das Mineral Zoisit. Zunächst wurde es nach dem Fundort auf der Saulape als Saulapit bezeichnet. Als es der Naturwissenschaftler Sigmund Zois, Freiherr von Edelstein (1747 - 1819), allerdings genauer untersuchte und als eigenständiges Mineral erkannte, wurde es ihm zu Ehren als Zoisit benannt.
Tansanit Zoisit Gruppe
Tansanit im facettierten Tropfenschliff

Die Zoisit-Gruppe

In seiner reinen Form ist Zoisit farblos. Durch Beimengungen der verschiedensten Mineralien entstehen jedoch gelbe, grüne, rote, blaue oder graue Farbtöne.

Tansanit – ein saphirblauer bis amethystvioletter Edelstein

Die bekannteste und für den Schmuckmarkt bedeutendste Varietät des Zoisit wurde erst im Jahr 1967 in Tansania entdeckt und ist heute in Anlehnung daran als Tansanit bekannt. Auffallend an diesem blauen bis violetten Edelstein ist sein sehr stark ausgeprägter Pleochroismus, d.h. je nach Blickwinkel erscheint ein Tansanit in einer anderen Farbschattierung.
Am schönsten kommen die Transparenz und die ausgezeichnete Reinheit der Tansanite in einer facettierten Schliffform zur Geltung.
Nähere Informationen zu diesem beliebten Edelstein finden Sie hier: Tansanit.

Thulit – der Zoisit in einer intensiven roten Farbe

Undurchsichtig und leuchtend rot – so lässt sich die Zoisit-Varietät namens Thulit beschreiben. Gefunden wurde sie erstmals im Jahr 1820 in der norwegischen Provinz Telemark. Ihr Name leitet sich von der legendären Insel Thule ab, die in der germanischen Mythologie das nördliche Ende der Welt darstellt – vermutlich eine Anspielung auf die Herkunft des Zoisit-Minerals, der ursprünglich aus Norwegen stammt.
Wegen seiner kräftig roten Farbe wird der Thulit auch als Erdbeeredelstein bezeichnet. Er wird meist zu Cabochons mit einer glatten Oberfläche geschliffen.

Anyolit – eine Kombination aus Zoisit und Rubinen

Unter Anyolit versteht man einen grünen Zoisit, der gemeinsam mit roten undurchsichtigen Rubinen und der schwarzen Hornblende auftritt. Wegen der auffallenden Farbkontraste wird dieser Zoisit gerne als Ornamentstein verwendet.
Anyolit ungeschliffen
Ein ungeschliffener Anyolit
In unserer Auswahl an Cocktailringen finden Sie elegante Ringe.
Möchten Sie mehr über die unterschiedlichen Schliffarten von Edelsteinen erfahren?
In unseren Kollektionen werden zauberhafte Edelsteine in Schmuckstücke verarbeitet.
Suchen Sie beeindruckende lose Edelsteine? Zur Edelsteinsuche.
© 2010 - 2016 RENÉSIM – Fine Jewellery | Impressum | Datenschutz | Widerrufsrecht | AGB